3. Mixed Art - Benefizkunstausstellung

In einer Weekendausstellung 22. und 23. November 2014 stellen diverse Künstler einige ihrer Exponate in gehobenem Ambiente des Basel Art Centers an der Riehentorstrasse 33 aus.

Ausstellende Künstler:

Monika Allenbach
Sergej Aparin
Eva-Maria Bättig
Heinz Fahrer
Oliver Fauser
Cornelia Fischer
Christian Geiger
Olivierio Gorza
Anne-Marie Grenacher
Isabella von Känel
Marcus Kuemin
Sasa Marianovic
Santo Mario Mazza
Priska Medam
Markus Mesmer
Marco Pellanda
Edith Sauter
Jörg Walker

Mehr Infos zu den Kuenstlern finden Sie hier.

Am Samstag, 22. November und Sonntag, 23. November 2014 findet im Basel Art Center Halle 33 die 3. Mixed Art, kuratiert und organisiert von Priska Medam, statt.

Im Mittelpunkt stehen nun zum 3. Mal Künstler mit verschiedenen Stilrichtungen und nicht wie sonst werden Galerien hier ausstellen, sondern die Künstler selber. Die Künstler kommen aus der Schweiz (Biel, Zürich, Basel-Stadt, Basel-Land, Nidwalden, Solothurn, Aargau), aus Deutschland, Frankreich, Serbien und Russland. An der Mixed Art im Basel Art Center soll also nicht nur Basler Kunst zu sehen sein. Unser Ziel ist es, direkte Begegnungen zwischen den Künstlern und Besuchern zu ermöglichen.

Programm


Vernissage: Freitag, 21. November 2014
18:00-21:00 Uhr für geladene Gäste
Ausstellung: Samstag, 22. November 2014 10:00 - 20:00 Uhr
Am Samstagnachmittag begleiten uns Songs von Mario Stracuzzi während der Ausstellung.
Finissage: Sonntag, 23. November 2014 11:00 - 19:00 Uhr
Die Sängerin und Buchautorin Cindy Blum aus Deutschland wird am Sonntagnachmittag zum zweiten Mal im Basel Art Center auftreten.

"... und du singst ewig, MEIN WALD". Dabei handeltes sich um eine Symbiose aus Text und Musik mit Zeichnungen und Bildern verfeinert.

Benefizausstellung zugunsten der Hilfsorganisation Plan International Schweiz


Eröffnet wird die 3. Benefizkunstausstellung mit einer Vernissage am 21. November 2014 ab 18 Uhr.

Ein Teilerlös von allen verkauften Exponaten wird der Hilfsorganisation Plan International Schweiz zukommen.

Des Weiteren werden ihr ein einer Grusskartenaktion Bilder von: Eva-Maria Bättig, Monika Allenbach, Nicole Schraner, Zhok Ten, Evelyne Gerber einen Franken pro Karte gespendet.

Plan ist ein unabhängiges Hilfswerk, das sich seit über 75 Jahren weltweit für benachteiligte Kinder und deren Familien stark macht. In den Projekten werden Kinder konsequent miteinbezogen, von der Planung bis zur Umsetzung und Überprüfung. Die Organisation legt einen besonderen Fokus auf die Förderung von Mädchen, weil sie oftmals am stärksten unter der Armut und deren Folgen leiden. Mehr Informationen unter www.plan.ch.

Am Samstagnachmittag begleiten uns Songs von Mario Stracuzzi während der Ausstellung.

Die Sängerin und Buchautorin Cindy Blum aus Deutschland wird am Sonntagnachmittag zum zweiten Mal im Basel Art Center auftreten. "... und du singst ewig, MEIN WALD". Dabei handeltes sich um eine Symbiose aus Text und Musik mit Zeichnungen und Bildern verfeinert.

Jährlich findet in diesen Räumlichkeiten die Selection Artfair Basel statt, die als offizielle Nebenmesse der Art Basel bekannt ist und durch das Team vom Director Matthias Rüthmüller durchgeführt wird.

MIXED ART BASEL ART CENTER
22. und 23. November 2014
Geöffnet am Samstag von 10 - 20 Uhr, Sonntag von 11 - 19 Uhr
Vernissage 21. November 2014 von 18 bis 21 Uhr

Basel ART CENTER
Riehentorstrasse 31
4058 Basel

mehr infos


Artists


Monika Allenbach, wohnhaft in Biel. Als Autodidakt malt sie heute vor allem mit Acrylfarben.
Immer wieder auf der Suche nach neuen Möglichkeiten an Techniken oder Materialien versucht sie immer wieder Neues zu kreieren mit Bitumen, Marmormehl, Pigmenten, Schnellack und vieles was es im Recyclings-Material gibt.
Ihre Werke sind abstrakt, figurativ und Collagen liegen ihr sehr am Herzen. Durch ihre Kunst möchte sie anderen Menschen ihre Freude weiter geben. Und sie mit Farben und Formen erfreuen. Ihre Bilder sollen auch eine Lebendigkeit ausstrahlen, eine Geschichte erzählen, welche dann vom Betrachter weiter geführt werden kann; er sich vielleicht wie in einem Spiegel seines inneren Selbst, seine Gefühle, Ziele, Wünsche, Vergangenes erkennen lässt.

Ausstellungen in Biel, Grenchen, Galerie Zum Harnisch Allschwil und Venedig. In Planung Ausstellung in der Galerie Monfregola Riehen.

www.monikas-kunstoase.ch
   
Sergej Aparin, geboren in Voronezh, Russland. Studium an der Art Institute, Voronezh, Russland. Seit 1991 lebt und arbeitet er in Belgrad.

In der Zeit von 1981 bis 1991 hat er seine Werke in zahlreichen Gruppenausstellungen junger Maler in St. Petersburg, Kiew und Moskau ausgestellt.

Teilnahmen an verschiedenen Kunst-Kolonien
* 1996. Mont Atos, Chilandar, Greece
* 1998. Mont Atos, Chilandar, Greece

* Werke in Privatsammlungen in Russland, Serbien und Montenegro, Slowenien, Deutschland, Niederlande, England, Frankreich, Italien, Schweiz, USA, Kanada und im Museum "Centre international fantastica Kunst", Château Le Gruyère, Schweiz

www.aparin.com

Vertreten durch die Gallery Genius Art International, Basel/ Belgrad (Christian M. Degen)

www.geniusart.ch
   
Eva-Maria Bättig wurde in Münchberg (Deutschland) geboren und kam durch ihre Heirat in die Schweiz, wo sie viele Jahre im kaufmännischen Bereich tätig war. Insbesondere durch die Lust am Reisen entdeckte sie ihr Interesse an Kunst und Kultur sowie ihre eigene kreative Ader.
So belegte sie Seminare an der Kunstakademie in Untersiggenthal und erhielt Unterricht bei dem Maler und Dozenten Bernd Petri. Die Künstlerin lebt und arbeitet in der Schweiz im Raum Zürich und Grigioni.
Farbe ist die wichtigste Dimension in der Malerei von Eva-Maria Bättig-Schoepf. Der erste Eindruck ist geprägt von einer sinnlichen Farbintensivität, denn die mehrschichtig aufgetragenen Farben haben etwas Haptisches, das man berühren möchte. Doch die Künstlerin lässt das Material auch selber arbeiten so ist die Farbe hier weniger Mittel zur Gestaltung als eine eigendynamische kreative Kraft. Ihre Materialität bestimmt wesentlich mit, was auf der Leinwand zu sehen ist.
Die Bilder, die meist impulsiv und spontan entstehen, sind auch immer Reflexionen einer eigenen Befindlichkeiten und Stimmungen. Durch die eingesetzte, vielschichtige Farb- und Formgebung entsteht eine aufsteigende, pulsierende Dynamik, sie evoziert dabei eine Schwerelosigkeit im Raum
Dr. Aust-Wegemund

Ausstellungen in Zürich, Aargau, Zug, Uri, Deutschland, Art and Banking Brig, Kunst an der Muba Basel, SCOPE Art Fair Basel

www.evabaettig.ch
   
Heinz Fahrer wurde in Gstaad geboren. Seit seiner Kindheit blieb seine Faszination von Scherenschnitten.
Da er im Saanenland aufgewachsen ist und der Scherenschnitt in dieser Gegend eine grosse Tradition hat, ist er in so gut wie jedem Haus auf ein oder mehrere Exemplare gestossen, was für ihn schlussendlich die Inspiration war, diese Tätigkeit aufzunehmen. Nach langen Jahren im Bereich Scherenschnitt packte er die Lust etwas Neues auszuprobieren. Da er auch sehr gerne mit Farben arbeite, fing er an sich mit Airbrush zu befassen, darauf folgte dann die Abstrakte Malerei, die er autodidaktisch, sowie in Online Kurse bei Geistreich lernte und im Workshop bei Real Art beigebracht wurde.

Ausstellungen in der Galerie am Fischmarkt Basel (Scherenschnittgruppenausstellung und Dauerausstellung), im Heimatwerk Saanen (Scherenschnitt-Dauerausstellung ), Ausstellung abstrakte Malerei Galerie Vielfältig im Tierpark Langen Erlen Basel sowie Auftragsarbeiten Fa. Redbooks Stuttgart Scherenschnitte für Geschäftsideen.

www.robicreativ.ch
   
Oliver Fauser wurde in Lörrach/ Deutschland geboren. Seit 1986 ist er der Songschreiber und Sänger der Band "The Moonchildren", die in wechselnden Besetzungen bis heute Musik aufnimmt.

Ende der 1980er bis Mitte 90er tourte er mit Musical-Companies aus New York (Hair, Golden Musicals, Bernstein Gala) durch ganz Europa, reiste mit Theaterstücken durch die deutschsprachigen Länder (Manfred Krug, Willy Millowitsch, Heidi Kabel) und landete für kurze Zeit im Filmgeschäft (Köln-Tatort und Götz George). Seit 2005 hat er sich hauptsächlich der Kunst verschrieben. Abstrakte, figurative und pop-artige Porträt-Arbeiten gehen dabei Hand in Hand. Seine aussergewöhnlichen Arbeitsmaterialien und die oft selbstgebauten Rahmen tragen dazu bei, dass manche Werke ausgesprochen wuchtig daherkommen. Farben benutzt er eher plakativ denn filigran. Seine Bilder hängen mittlerweile an Wänden in Deutschland, der Schweiz, Italien, Niederlande, Frankreich, England und den USA.

Ausstellungen in Köln, Basel, im Schwarzwald, Toskana, Schopfheim, SCOPE Art Fair Basel sowie zum zweiten Mal an der Mixed Art im Basel Art Center.

www.oliverfauser.com
   
Cornelia Fischer wohnhaft in Stansstad im Kanton Nidwalden. Sie ist Künstlerin der swissartgroup Erni Kunsthandel Luzern. Erst im Frühsommer 2009 versuchte sie sich an der Acrylmalerei, weil ihr die Farbkombinationen und Farbharmonien sehr faszinierten und beeindruckten. Ihr gefiel die Acrylmalerei, da es viele Möglichkeiten mit unterschiedliche Strukturen und Materialien gibt um eine beeindruckende Wirkung zu erzeugen. Sie wird sich voraussichtlich nicht für eine Stilrichtung entscheiden, denn ihrer Ansicht nach, hat jede Stilrichtung ihren Reiz und ihre Berechtigung. Deshalb auch der Name "Freistil Kunst".

Ausstellungen: Stans und Stansstad (Kulturverein), Deutschland (Teilnahme am internationalen Wettbewerb 250. Jahrjubiläum Mozart) , Galerie Erni Luzern, in Planung Galerie Monfregola Riehen Erhaltene Wertschätzung : 2004 Von Herrn Rolf Knie: Sein Buch „Halbzeit Rolf Knie“ mit persönlicher Widmung für Fotografien freilebender Zebras aus Kenia.

www.freistilkunst.ch
   

Christian Geiger, C’est sur le panneau de spectacle que Mulhouse Lautrec (CH. GEIGER) a développé son style époustouflant et son talent aux multiples facettes facétieuses. Je suis un admirateur inconditionnel de ce funambule que n’hésite pas à tirer sur les cordes raides de son arc pour mieux y peindre ses sujets, en trompe-l’œil d’Eustache et de Fallope. Et si j’étais Dieu, je lui commanderais la décoration du septième ciel.
Ein Text von Tomi Ungerer

Seit April 1990 lebt er von seiner Kunst.

Ausstellungen in Kaboul Afghanistan, Kunstmuseum Mulhouse, Schweiz, Deutschland, Italien. Permanente Galerieausstellungen in Ascona (TI), Galeria Borga und Galerie Eberwein Freiburg (D).

Film über Christian Geiger in Temple Saint Etienne Mulhouse (Première 2011).

« L’HOMME QUI REVE LA VILLE EN COULEURS » Par L. Brengarth et D. Ziegler

http://www.youtube.com/watch?v=nJSoIwUFwbQ

www.art-geiger.net

   
Oliviero Gorza, im Jahr 1990 begann er als Autodidakt mit seinen ersten Versuchen in der Kunst des Bronzegiessens. Die künstlerischen, kreativen Ausdrucksmöglichkeiten, sowie die vielen komplexen Arbeitsabläufe, die zur Herstellung einer Bronze-Skulptur nötig sind, lösten bei ihm eine grosse Faszination aus.

Während den folgenden fünf Jahren wurde das Bronzegiessen zu seinem Hobby. Die immer intensivere Auseinandersetzung mit dieser Materie und der damit verbundene immer grösser gewordene Zeitaufwand wie auch finanzielle Investitionen, führten so weit, dass er sein Hobby zum Beruf machte.

1995 gründete er Bronce Art das Atelier für heisse Kunst und wurde zum freischaffenden Künstler. Aufgrund seiner heutigen Erfahrungen ist es ihm möglich, in den Bereichen, Skulpturen, Objekte, Reliefs, Kunst am Bau, Kunst im öffentlichen Raum, Auftrags-Arbeiten, sowie Grabmal-Kunst künstlerisch tätig zu sein.

Weitere Standbeine: Modellier-, Giess- und Teambildungskurse.

www.gorza.ch
   
Anne-Marie Grenacher, Erstmals 2014 in Ausstellungen zu sehen sind ihre farbpoetischen Lichtskulpturen. Die Lichtkunst ist heute neben der Malerei, Bildhauerei oder der Fotografie eine eigenständige Kunstrichtung geworden, ausgelöst durch die Möglichkeiten neuer Lichttechnologien. Die Werke sind eine einzigartige Verbindung von Lichtobjekt und Skulptur. Sie schaffen eine einzigartige Atmosphäre und machen Licht zum besonderen Erlebnis. Die unverwechselbare Bildsprache der Künstlerin gelangt in diesen Leuchten ausdrucksstark zur Geltung und vermittelt Harmonie, Schönheit und Rhythmus.

Ihre bisherigen Werke sind Bilder, gestaltet mit der zeitgenössischen Technik Photopainting. Die Grundlage bildet ihre Fotografien, bearbeitet über viele Stufen zu neuen, eigenständigen Werken, Impressionen zwischen Traum und Realität. Die Künstlerin spielt ebenso mit der Abstraktion als auch mit Farben, Unschärfe und dem Verändern der Realität. Authentizität ist eine grosse Qualität ihrer Kunst, die losgelöst ist von irgendwelchen Modeerscheinungen oder so genannten „Trends“.

Geboren und aufgewachsen in Winterthur, lebt Anne-Marie Grenacher heute in Auenstein AG. Seit 2005 Frei schaffend. Diverse Ausstellungen. Werke im öffentlichen Raum: Pflegezentrum Barmelweid.

www.art-emotion.ch
   
Isabella von Känel lebt zusammen mit ihren drei Söhnen im weinländischen Dörfchen Rheinau.

Nach einer Ausbildung als Siebdruckerin wurde Sie früh Mutter und somit ist ihre Leidenschaft für das künstlerische Schaffen in den Hintergrund getreten. Seit einigen Monaten gelingt es ihr zwischendurch die Malerei wieder auszuüben, wobei sie ihre Herausforderung in der möglichst genauen Widergabe von ausgewählten Motiven sieht, die in ihr das Bedürfnis dazu wecken gemalt zu werden.

Nachdem Sie in der Berufsvorbereitungsschule Juventus/Bevos mit künstlerischer Fachklasse 1996/97 verschiedene Maltechniken ausprobieren und erlernen konnte, wurde für sie klar, dass die Acrylmalerei die passendste Technik ist, ihre Kreativität zum Ausdruck zu bringen. Auch einige Bleistiftbilder entstanden im Laufe der Zeit, die vor allem Darstellungen von Engelskulpturen oder Portraits zeigen

Facebook-Seite
   
Marcus Kuemin aus Basel hat seine Laufbahn als Fotograf als vierzehnjähriger begonnen. Zahlreiche längere Auslandaufenthalte haben seine Sinne für verschiedene Stilrichtungen geöffnet. So portraitierte er unter anderem drei Monate lang Menschen in den Elendsvierteln Katmandus oder fünf Monate lang Menschen auf den Strassen Prags. Seine Bilder nennt er selbst „Das spektakuläre Unspektakuläre“. Neben Portraits konzentriert er sich auf vor allem Geometrien des Alltages aber auch auf abstrakte Experimentalfotografien. Entscheidend für alle seine Arbeiten ist, dass Marcus Kuemin sich ausdrücklich von Bildbearbeitungsprogramme distanziert– er sei Fotograf und kein Photoshopkünstler. Schönheit gelte es festzuhalten und nicht zu entwerfen.

www.marcuskuemin.com
   
Sasa Marianovic, geboren in Majdanpek (Serbien). Magistrat an der Fakultät der Bildenden Künste in Belgrad im Jahre 2009 nach Abschluss der Studien in der Malerei-Abteilung im Jahr 2004.

Mitglied bei AFAS.

Auszeichnungen:
2010 | GRAND PRIX X Internationale Biennale der Miniatur-Kunst, Gornji Milanovac
2000 | Fine Arts Award für die beste Zeichnung

www.sasamarjanovic.net

Vertreten durch die Gallery Genius Art International, Basel/ Belgrad (Christian M. Degen)

www.geniusart.ch
   
Santo Mario Mazza, ein Künstler aus der Region mit div. Wettbewerbsauszeichnungen, welcher seit 1982 an mehreren Ausstellungen teilgenommen hat u. a. in Kunstgalerien, im italienischen Konsulat und im 2012 an der Internationalen Gruppenausstellung Suisse-Arte Basel und 20. Internationalen Kunstausstellung ARTE BINNINGEN, Galerie Zum Harnisch Allschwil, Galerie Monfregola Riehen, Jahressausstellung Banca populare di Sondrio Basel und SCOPE Art Fair Basel. Zum zweiten Mal an der Mixed Art im Basel Art Center.

Kunst als Spiegel der Seele Der Künstler zeigt in seinen Bildern auf, dass Farbe, gerade in weitgehend formfreien Kompositionen, eine besonders hochdifferenzierte, bildnerische Dramaturgie zwischen den Befindlichkeiten – beruhigend, warm, kalt, vibrierend, dominant, geheimnisvoll, mythisch, melancholisch aggressiv und erregend – variantenreich entwickeln kann. Seine Bilder sind geprägt von der Erfahrung mit den Möglichkeiten der Wasserfarben und das Experimenten mit Acrylfarben. Er zeigt in seinen Werken auch, dass Farben sich bewegen: Die Warmen treten hervor, die Kalten ziehen sich in der Bildkomposition zurück, mischen und durchdringen sich gegenseitig und entfalten eine vielschichtige visuelle Poesie. Die Bilder Santos sind beeindruckende Einblicke in das Panorama seiner Gefühls- und Seelenlandschaft

www.santomazza.ch
   
Priska Medam, Kunstmalerin, Galeristin und Eventmanagerin. Sie wurde in Basel in der Schweiz geboren und schuf eine Reihe von Werken, die auf den Kosmos des Lebens Bezug nehmen. Ähnlich wie in der Natur spiegeln sich in ihren Arbeiten Prozesse von Wachstum und Veränderung, Werden und Vergehen. Grafische Elemente, Formen und Farben stehen in Beziehung zwischen Vorder-und Hintergrund, Stille und Bewegung. Ihre unerschöpfliche Quelle ist das menschliche Leben. Als sensible Beobachterin entwickelt sie neue Konzepte voller Leidenschaft. Farben und Formen entstehen aus ihrem tiefsten Innersten und visualisieren gleichsam Tagträume oder scheinbare Gegensätze.
(Written by; Art History Consulting : Dr. phil. Barbara Aust-Wegemund)

Sie hat seit 5 Jahre zahlreiche Ausstellungen in Galerien und Ausstellungen in der Schweiz ( u. a. Galerie Monfregola Riehen), Deutschland, Frankreich, Belgien (Diamonds for Life) sowie in den USA. U. a. in New York (Gallery Artifact, Art Expo NY) Red Dot und Spectrum (Miami). Sowie ist sie Friedensmalerin beim Artisan Festival New York und Cannes (Princess A. Monet). Als Galeristin ihrer Galerie Zum Harnisch in Allschwil konnte sie erstmals an der SCOPE Art Fair Basel als Galeristin und Künstlerin teilnehme).

www.medam.ch oder www.galeriezumharnisch.ch
   
Markus Mesmer, im Jahr 1984 begann er mit seiner Malerei in Romont im Kanton Jura. Sein erstes Oelbild hatte er in der Silvesternacht 1984 um 23.55 Uhr vollendet. Die Sektgläser waren bereits gefüllt. So entstanden zuerst Öl- und später Acrylbilder. Bei seiner ersten öffentlichen Ausstellung 1993 – zusammen mit einem Kunstfotografen – in Basel, konnte er bereits auch erste Bilder verkaufen. Nach einer Pause und Bezug seines Ateliers im August 2000 erfolgte ein neuerlicher Schub an Kreativität mit dem neuen „Medium“ Sprayen. Mit der Sprayerei konnte er seine angestauten Ideen künstlerisch umsetzen. Das Anwenden von diversen Techniken zeigt die Vielfalt, wie mit der Spraydose umgegangen werden kann.

Zudem ist er Künstler in der swissartgroup Erni Kunsthandel Luzern.

Zahlreiche Ausstellungen u.a. Galerie Erni Luzern, SCOPE Art Fair Basel, Galerie Vielfältig etc.

www.facebook.com – Markus Mesmer
   
Marco Pellanda, als jüngster Spross in einer aussergewöhnlichen Familiengemeinschaft aufgewachsen, ist Marco Pellanda seit 30 Jahren kreativ tätig. Sein ältester Bruder leitet einen Varietezirkus, der Zweitälteste beschäftigt sich mit kreativen Bildern im Stile des «ligne claire», Comics und allem, was im Entferntesten mit Farbe zu tun hat. Die Lehre als Photograph absolvierte Pellanda bei Dominic P. Schneider, anschliessend machte er sich selbständig und war in verschiedenen Gebieten tätig, hauptsächlich in der Modephotographie. Parallel gründete er eine Möbelfabrik mit Eigenkreationen, total sind damals 84 Designs daraus hervorgegangen.

Einmal pro Jahr gestaltet er für jeweils einen ausgewählten Kunden den Wohnraum.

Seit 1990 ist Marco Pellanda ausschliesslich im Bereich «inszenierte Photographie» tätig. Als leidenschaftlicher Photograph stellt er sich Aufgaben jeglicher Art und arbeitet mit einer einzigartigen Technik, die seine Werke unverwechselbar macht.

Ausstellungen u.a. im Museum Ascona, Galerie Artseefeld und Hammer Galerie

marcopellanda.com
   
Edith Sauter, in Altdorf, Kanton Uri, geboren. Eigenverantwortung auch in der Kunst. Nach diesem Zitat lebt und arbeitet sie. Ihr ganzes Leben lang hat sie gemalt und experimentiert. Der Besuch einer Kunstschule kam für sie nicht in Frage, denn ihre drei Kinder waren ihr wichtiger. Doch hat sie das nötige Rüstzeug für sich in 4 Jahren, bei einem Fernkurs geholt. Dies kam ihr sehr gelegen, da sie frei sein wollte in ihrer Malerei. Vor allem haben sie verschiedene Techniken interessiert. Sie arbeitete für längere Zeit als Kursleiterin für Aquarellieren. Seit 2008 entstehen ihre Arbeiten sowohl in der Toskana wie auch in der Schweiz. Sie arbeitet immer nach dem Lustprinzip. Es entstehen so ganz verschiedene Werke. Sehr gerne mache sie Allegorien zum aktuellen Weltgeschehen. Für sie gilt, wenn sie mit ihren Werken an die Öffentlichkeit geht, trage sie eine grosse Verantwortung.
Deshalb ist es für sie wichtig nur Arbeiten die aus ihren Ideen entstanden sind zu Präsentieren.

Sie ist Künstlerin mit diversen Ausstellungen.

www.edithsauter.ch
   
Jörg Walker, in Bürglen (UR) geboren. Seit 1970 wohnhaft in Zürich. Privat hat er sich schon lange mit Kristallen und Edelsteinen aber auch mit Goldschmieden beschäftigt. Autodidaktisch brachte er sich die Bearbeitung von Steinen sowie das Gold und Silberhandwerk bei. Jahrelang ging er auch zu "Strahlern" in den Schweizer Alpen. Alles stets als Hobby und Freizeitbeschäftigung. Seit Mitte 2010 arbeitet er nun an etwas ganz Neuem. Mit Licht und Stein hat er sich mit seinem gelernten Beruf (Elektronik/IT) und seinem Hobby verbinden können. Um noch ausgefallenere LED Skulpturen zu schaffen hat er 2011-12 zwei Semester lang die Schulbank gedrückt und Mikrokontroller / C-Programierung an der HFU (höheren Fachschule Uster) gelernt und mit Diplom bestanden.

Einzelausstellungen:
• 2013 twelfe Capital, Zürich • 2012 Swisscarat, Mägenwil (AG) • 2012 Home & Garden , im Schloss Salem (D) Gruppenausstellungen: • 2014 Künstler Treff in Luzern, Erni Kunsthandel in Luzern • 2013 Künstler Treff in Luzern, Erni Kunsthandel in Luzern • 2013 Vernissage Emozioni, bei White Smyle in Zürich • 2012 Herrliberger Kunstwoche, in der Galerie Vogtei (ZH) • 2012 Internationale Kunstmesse Suisse. Künstler in der swissartgroup Erni Kunsthandel Luzern.

www.lichtundstein.ch